VfB Lübeck: Florian Kirschke muss Karriere im Winter beenden

von Ismail Yesilyurt

Florian Kirschke. © 2023 Olaf Wegerich


(Quelle: VfB Lübeck/ Christian Jessen) Einen schmerzhaften Abgang in der Winterpause müssen wir heute vermelden: Unser Aufstiegstorhüter Florian Kirschke wird den VfB mit Ablauf des Jahres 2023 verlassen. Der 31-Jährige wird sich keinem anderen Verein anschließen, sondern muss seine Fußball-Karriere aufgrund anhaltender Rückenprobleme beenden. Der ursprünglich noch bis zum Saisonende laufende Vertrag wurde heute mit Wirkung zum 31. Dezember 2023 aufgelöst.

In den Dienst der Mannschaft gestellt

Bereits in den vergangenen Monaten hatte Kirschke immer wieder mit Rückenbeschwerden Training und Spiele verpasst, sich aber trotz dieser schmerzhaften Bandscheibenprobleme immer in den Dienst der Mannschaft gestellt, wenn er benötigt wurde. Eine Besserung – und damit schmerzfreier Leistungssport – ist nach der Diagnose unseres Ärzteteams um Dr. Ulf Seidel nicht mehr möglich. Bis zum letzten Spiel des Jahres in Sandhausen wird Kirschke sich weiterhin auch zur Verfügung stellen. Anschließend plant er, aus familiären Gründen in die Region Flensburg zurückzukehren und in seinem gelernten Beruf als Automobilkaufmann zu arbeiten.

„ Auch unsere jungen Torhüter im Verein haben von ihm enorm profitiert“

VfB-Sportvorstand Sebastian Harms sagt: „Es ist sehr schade, dass wir Florian im Winter verlieren, aber die Gesundheit steht nun einmal an erster Stelle. Er hat uns mit seinen starken Leistungen in den eineinhalb Jahren bei uns sehr geholfen, war sehr angesehen in der Mannschaft und bei den Fans und hat als Stammtorhüter der Aufstiegsmannschaft auch einen festen Platz in der Historie unseres Vereins. Seine veränderte Rolle in dieser Saison hat Florian charakterlich stark angenommen, sich in seinem Torwartspiel weiter verbessert und sich trotz der gesundheitlichen Probleme durchweg in den Dienst der Mannschaft gestellt. Auch unsere jungen Torhüter im Verein haben von ihm enorm profitiert. Auf der Lohmühle wird Florian immer ein gern gesehener Gast bleiben.“

“Ehre, vor der Pappelkurve spielen zu dürfen”

Florian Kirschke sagt: „Diese Entscheidung tut sehr weh, aber mein Körper lässt nach vielen Jahren im Fußball diese Belastungen einfach nicht mehr zu. Ich habe das VfB-Trikot immer mit Stolz getragen, es war mir jedes Mal eine Ehre vor der Pappelkurve spielen zu dürfen. Ich hoffe, dass ich beim VfB sehr gut in Erinnerung bleibe. Die vergangene Saison war ein sehr besonderes Jahr mit vielen Highlights, unsere großen Ziele haben wir alle erreicht. Im meinem Torwartspiel bin ich aktuell eigentlich auf dem Höhepunkt, deshalb fällt es besonders schwer aufzuhören. Dem Fußball möchte ich gerne als Torwarttrainer verbunden bleiben.“

2022 vom SC Weiche Flensburg 08 nach Lübeck

Kirschke war im Sommer 2022 vom SC Weiche Flensburg 08 nach Lübeck gekommen. Der gebürtige Hamburger hatte zuvor im Nachwuchs beim Hamburger SV und FC St. Pauli gespielt und am Millerntor auch den Sprung in den Herrenbereich vollzogen. An der Lohmühle war Kirschke im Vorjahr Stammtorhüter geworden und trug mit konstanten sehr guten Leistungen dazu bei, dass der VfB nicht nur alle Saisonziele in Form von Meisterschaft, Drittliga-Aufstieg und Landespokalsieg erreichte, sondern auch die mit Abstand beste Defensive der Regionalliga Nord stellte und im DFB-Pokal eine Überraschung gegen Hansa Rostock schaffte. Insgesamt bestritt Kirschke bislang 38 Pflichtspiele für unsere Grün-Weißen.

Koordinator für die Nachwuchstorhüter

Darüber hinaus verliert der VfB nicht nur einen starken Torhüter, sondern auch einen engagierten Sportsmann. Neben seiner Tätigkeit als Profi war Kirschke auch als Torwarttrainer und Koordinator für die Nachwuchstorhüter bei unseren Hansekickern aktiv und geschätzt. Auch in diesem Bereich brachte er den Verein ein gutes Stück voran und wird zunächst eine Lücke hinterlassen.

Der VfB Lübeck bedankt sich bei Florian Kirschke. Für die berufliche wie private Zukunft wünschen wir ihm nur das Beste!

ähnliche Artikel

Consent Management Platform von Real Cookie Banner