SV Boostedt verteidigt Kreispokal – Liliana Kroschinski trifft vierfach

von Olaf Wegerich

Erneuter Pokalsieger im Kreis Holstein – die Frauen vom SV Boostedt. © 2024 Olaf Wegerich


Der Titel im Kreispokal Holstein der Frauen geht erneut an den SV Boostedt. Im Finale konnte sich der Titelverteidiger gegen die SG Kalübbe/Bosau/Sarau mit 7:1 (5:1) durchsetzen. Überragende Spielerin auf dem Platz war Liliana Kroschinski, der vier Treffer gelangen. Bei hochsommerlichen Temperaturen wurde die Partie am Maifeiertag bereits um 12:00 Uhr angepfiffen. Ausgetragen wurde die Partie in Kalübbe, wo die SG, die ansonsten in der Landesliga Schleswig aktiv ist und derzeit den vorletzten Platz belegt, beheimatet ist. Der SV Boostedt spielt in der Landesliga Holstein und steht dort derzeit auf dem 3. Platz. Damit hat die Mannschaft von Trainer Kevin Unselt auch weiterhin gute Chancen, in der nächsten Saison in der Oberliga zu spielen.

Svenja Senkbeil (li., SV Boostedt) gegen Celina Brunzel (SG Kalübbe). © 2024 Olaf Wegerich
Svenja Senkbeil (li., SV Boostedt) gegen Celina Brunzel (SG Kalübbe). © 2024 Olaf Wegerich

Bereits nach fünf Minuten konnte Boostedt durch ein Eigentor von Theresa Martens in Führung gehen. Durch einen von Amelie Schütt (15.) verwandelten Strafstoß gelang der SG aber schnell der Ausgleich. Die erneute Führung der Boostedterinnen durch Liliana Kroschinski (21.) resultierte ebenfalls aus einem Elfmeter. Durch einen Doppelschlag von Kristin Kulick (27.) und Liliana Kroschinski (30.) binnen drei Minuten wurde Boostedt seiner Favoritenrolle mehr als gerecht. Spätestens mit dem 1:5, erneut durch Liliana Kroschinski (43.) kurz vor der Pause, war die Messe gelesen. Die SG wehrte sich nach Kräften, konnte aber weitere Gegentreffer durch Liliana Kroschinski (53.) und Sina Hackenbeck (70.) zum 1:7-Endstand nicht verhindern. Die anschließende Pokalübergabe und Ehrung der Schiedsrichter erfolgte durch den 1. Vorsitzenden des KFV Holstein Aslan Gastrock sowie durch den Vorsitzenden des Spielausschusses Michael Reich.

Die Fans sorgen nach dem Abpfiff für Atmosphäre. © 2024 Olaf Wegerich
Die Fans sorgen nach dem Abpfiff für eine schöne Atmosphäre. © 2024 Olaf Wegerich

Der SV Boostedt hat sich damit für die 1. Runde im SHFV-Pokal qualifiziert und darf auf einen attraktiven Gegner im Landespokal hoffen. „Wir haben gut gekämpft und völlig verdient gewonnen. Wir haben bereits zur Halbzeit mit 5:1 geführt und dann komplett durchgewechselt. Das war eine 1A-Mannschaftsleistung“, lobte Boostedts Trainer Kevin Unselt seine Mannschaft. Boostedts Mittelfeldspielerin Laura Sophie Bahr machte aber auch klar, dass der mögliche Aufstieg in die Oberliga als nächstes Ziel noch lange nicht abgehakt ist. „Das freut uns natürlich sehr, dass wir heute gewonnen haben, weil wir auch die überlegene Mannschaft waren. Nun geht es in der Liga weiter. Zuletzt hatten wir leider einige Ausfälle durch Arbeit und Schichtdienst. Deshalb schleppen wir uns von Spiel zu Spiel durch.“

Stimme zum Spiel

Thomas Frenz (SC Kalübbe/Bosau/Sarau): „Boostedt hat das Pokalfinale verdient gewonnen. Wir haben derzeit einfach zu viele Ausfälle. Bei uns sitzt derzeit eine komplette Mannschaft an der Seitenlinie, weil die Spielerinnen alle verletzt sind. Das ist nur schwer aufzufangen. Oft fehlte es uns an der nötigen Erfahrung in der Zweikampfführung. Dadurch ist es zu vielen Freistößen gegen uns gekommen, die Boostedt mit seiner Klasse auch zu Toren genutzt hat. Momentan müssen wir leider kleine Brötchen backen.“

Olaf Wegerich

ähnliche Artikel

Consent Management Platform von Real Cookie Banner