0:4 – Bordesholm gegen clevere Satruper ohne Chance

von Olaf Wegerich

Trainer Bernd Hansen (Nordmark Satrup) hat mit seinem Team früh den Grundstein für die Versetzung in die nächste Oberliga-Saison gelegt.© 2024 Ismail Yesilyurt


Der TSV Bordesholm setzt seinen Abwärtstrend auch nach dem überraschenden Trainerwechsel vor wenigen Wochen fort. In einer Nachholpartie vom 16. Spieltag konnte sich der TSV Nordmark Satrup auch in der Höhe völlig verdient mit 4:0 (4:0) gegen den TSV Bordesholm behaupten, der damit weiterhin auf dem vorletzten Platz steht. Der Aufsteiger aus Mittelangeln verbessert sich nach dem vierten Heimsieg auf den 7. Platz und darf erst entspannt auf die restlichen Spiele blicken.

Bordesholm mit breiter Brust nach Satrup

Bordesholm war mit breiter Brust nach fünf Siegen aus den fünf Spielen unter dem neuen Trainer Peter Speth nach Mittelangeln angereist, musste aber kurzfristig auf Jonas Schomaker (Grippe) verzichten. Zudem fehlten Erdogan Cumur (Knöchelverletzung) und Til Börner (Verletzung), sowie der beruflich verhinderte Dr. Simon Stegner.

Cleverer Björn Lass mit Führungstreffer

Die Gastgeber waren bereits vor einer Woche mit dem Punktgewinn bei Inter Türkspor Kiel gut in das neue Jahr gestartet und erwischten gegen die Bordesholmer einen Blitzstart. Bereits nach 35 Sekunden zappelte es im Tor der aufgerückten Gäste. Ein unsauberes Zuspiel von Alexander Meyerfeldt auf Malte Lucht erkannte der flinke Björn Lass (1.) schnappte sich den Ball und zog aus gut 25 Metern sofort ab, traf gegen den zu weit vor seinem Tor stehenden Joe Gabriel zur frühen 1:0 Führung für Nordmark.

Bordesholm verteilt großzügig Geschenke

Auch der zweite Treffer ließ nicht lange auf sich warten. Erneut unterlief den Gästen im Aufbauspiel ein Ballverlust. Diesmal war Christoph Ottsen (9.) der Nutznießer, als er Boho-Winterneuzugang Tino Knobel den Ball stibitzte, einen weiteren Gegenspieler ausspielte und humorlos zum 2:0 für seine Farben traf. Weitere zwei Minuten später klingelte es erneut im Kasten der Gäste, als erneut Tino Knobel im Aufbauspiel den Ball an Björn Lass (11.) verlor, der zwei weitere Gegenspieler düpierte und zum 3:0 traf.

Nach 22 Minuten kann die Elf von Peter Speth einpacken

Gegen die biederen Gäste, die sich so viel vorgenommen hatten, denen aber immer wieder leichte Fehler im Aufbauspiel unterliefen, hatten die Gastgeber leichtes Spiel und legten konsequent nach. So durfte sich auch Christian Reimer (22.) in seinem 15. Saisonspiel über seinen ersten Treffer freuen. Der Satruper war nach Vorarbeit von Björn Lass über die rechte Seite kommend zum 4:0 erfolgreich.

Nordmark Satrup frisst im Winter „Dreck“

Damit war die Partie auf schwer bespielbarem Geläuf, der den Akteuren auf beiden Seiten viel abverlangte, bereits frühzeitig entschieden. Ein gepflegtes Kurzpassspiel war kaum möglich. “Die Bedingungen wurden immer schlechter. Als ich zur Halbzeitpause über den Platz ging, war das nur noch eine Matschpampe”, unterstrich Bohos Co-Trainer Linus Krebs. Darauf angesprochen konterte Nordmark-Coach Bernd Hansen. “Wir haben keinen Kunstrasen. Im Winter fressen meine Spieler auf dem B-Platz Dreck. Jetzt müssen wir anderen Mannschaften, die verwöhnt sind, auf Kunstrasen spielen zu dürfen, bei uns das halt auch mal zumuten.”

Bordesholm hatte zwar viel Ballbesitz, war aber kaum einmal zwingend in seinen Aktionen, was natürlich den Gastgebern mit ihren schnellen Offensivspielern Lass und Ottsen bei den Umschaltmomenten in die Karten spielte. Pech hatte die Mannschaft von Peter Speth aber auch, denn einem Treffer von Malte Lucht (30.), der vielleicht noch einmal für Spannung hätte sorgen können, blieb die Anerkennung verwehrt.

Bernd Hansen: „Mit dem kannst du was basteln”

Dennoch, Lucht mit seiner Wucht wäre wohl der einzige Spieler auf Seiten der Gäste, der noch etwas hätte reißen können. “Der Junge ist nicht verkehrt. Mit dem kannst du was basteln”, erkannte auch Nordmarks Trainerfuchs Bernd Hansen, der sein Team perfekt auf das richtungsweisende Spiel eingestellt hatte und nach dem Seitenwechsel im kontrollierten Verwaltungsmodus weiterspielen ließ. “In der ersten Hälfte haben wir viele Kräfte gelassen. In der zweiten Hälfte haben wir das Ergebnis verwaltet und wollten auch nichts mehr riskieren”, bestätigte Hansen, der noch einmal hervorhob, wie wichtig es war, so gut aus den Startlöchern gekommen zu sein.

Nach Umstellung auf 3-4-3 läuft es bei Boho besser

In der ansonsten sehr ereignislosen zweiten Hälfte, die an Höhepunkten nicht viel zu bieten hatte, vergab Rune Möller kurz nach der Pause noch eine Möglichkeit, den Anschlusstreffer zu erzielen. Doch der Ex-Kronshagener, der sich über Außen durchgetankt hatte, suchte selbst den Abschluss, anstatt rechtzeitig abzuspielen. Deutlich wurde Bordesholms Co-Trainer Linus Krebs: “Jetzt sind wir auf dem Boden der Tatsachen gelandet. Uns helfen jetzt nur noch Siege weiter. In der Pause haben wir auf 3–4–3 umgestellt. Danach lief es deutlich besser.”

Rot für Bohos Jonas Evers und 5. gelbe Karte für Alex Meyerfeldt

Trauriger Höhepunkt auf Seiten der Gäste war die glatte rote Karte gegen Jonas Evers (85.) kurz vor Spielende nach einem harten Foul an Björn Lass. “Das war nicht unbedingt Absicht von ihm. Die haben beide den Weg gekreuzt, dadurch sah es so brutal aus. Der Junge war total unglücklich. Das nehme ich ihm auch ab”, zeigte Nordmark-Trainer Bernd Hansen viel Verständnis für den jungen Bordesholmer Abwehrspieler. Alexander Meyerfeldt wird Bordesholm in der nächsten Partie wegen der fünften gelben Karte fehlen.

Alexander Meyerfeldt (in rot, TSV Bordesholm), gegen Jannik Westphal (VfB LübeckII), wird im nächsten Spiel (5. gelbe Karte) fehlen. © 2024 Olaf Wegerich
Alexander Meyerfeldt (in rot, TSV Bordesholm), gegen Jannik Westphal (VfB LübeckII), wird im nächsten Spiel (5. gelbe Karte) fehlen. © 2024 Olaf Wegerich

Fazit: Aufsteiger Nordmark Satrup ist mit vier Punkten aus zwei Spielen gut in das neue Jahr gestartet. Bordesholm enttäuscht auf ganzer Linie und bestätigt seinen Ruf als Schießbude der Liga. Die Mannschaft ist nach dem Trainerwechsel und einer erfolgreichen Vorbereitung sportlich keinen Schritt weiter gekommen und wird es in dieser Verfassung sehr schwer haben, die Klasse zu halten, wenn nicht endlich das fehlerhafte Aufbauspiel, das regelmäßig zu Gegentreffern führt, stabilisiert wird.

TSV Nordmark Satrup: Mathiesen – Bennet Reimer (27. Nielsen), Karshüning, Hansen (72. Wintschel), Waterhues – Petersen, Brieskorn, Christian Reimer (79. Wollesen) – Ottsen (82. Johannsen), Laß.
Trainer: Bernd Hansen.
TSV Bordesholm: Gabriel – Evers, Knobel (59. Scherbath), Alexander Meyerfeldt (46. Schlüter), Tilman Stegner (64. Özkan) – Aaron Meyerfeldt, Spohn – Möller, Bouzoumita (75. Assemien), Gerst (27. Boztepe) – Lucht.
Trainer: Peter Speth.
Schiedsrichter: Jannek Hansen (TSV Drelsdorf).
Assistenten: Krischan Kropp und Lennard Gawellek.
Zuschauer: 160 auf dem Rasenplatz in Satrup.
Rote Karte: Jonas Evers (TSV Bordesholm, Foulspiel).
Tore: 1:0 Björn Lass (1.), 2:0 Christoph Ottsen (9.), 3:0 Björn Lass (11.), 4:0 Christian Reimer (22.).

ähnliche Artikel

Consent Management Platform von Real Cookie Banner